5 Tipps zur Wohnungsbesichtigung

wohnungsbesichtigung

Wohnungsbesichtigung leicht gemacht! zoomsquare hat für euch die ultimative Checklist mit den Top 5 No-Goes der Vermieter erstellt, damit ihr kurz vor dem Zuschlag für die Traumwohnung nicht doch noch durch die Finger schaut!

1.) Raucher nicht erwünscht

Auf Raucher kommen harte Zeiten zu. Das generelle Rauchverbot in Lokalen steht ante portas, die Preise steigen fast halbjährlich und jetzt sind auch noch die eigenen vier Wände bedroht. Massive Geruchsbelästigung für die Nachbarn ist der offensichtlichste Beweggrund Raucher außen vor zu lassen, aber auch die Abnutzung der Wohnung von gelben Wänden bis zum bissigen Geruch in Möbeln & diversen Interieur tragen das ihre dazu bei. Daher vielleicht nicht gleich mit der angerauchten „Tschik“ zur Wohnungsbesichtigung erscheinen, es könnte einem die Wohnung kosten.

Kleiner aber wichtiger Zusatz zur Raucherproblematik in Sachen WG. Wie ich aus eigener Erfahrung nach der Suche eines WG-Zimmers für eine Freundin weiß, Raucher haben es verdammt schwer, ein Zimmer zu ergattern. Optimistisch betrachtet ist Rauchen vielleicht in einer von zehn WGs, wenn überhaupt, geduldet. Mag unfair sein, ist aber so.

2.) WG- & Zimmer-Suchende

Wer eine WG gründen will, sollte diese Absicht nicht vornweg an die große Glocke hängen. WGs bedeuten überwiegend Studenten und damit potentiell mehr Lärm und mitunter auch eine schneller Abnutzung der Wohnung. Auch häufig wechselnde Mieter und Zahlungsverzögerungen sind öfter an der Tagesordnung, was beides aus Vermietersicht konstante Einnahmen gefährdet und bei der Wohnungsbesichtigung nur auf Nachfrage erwähnt werden sollte.

3.) Kleine Kinder & Babywunsch sind Blocker:

Weniger aufgrund der Zahlungsmoral, aber sehr wohl wegen des Lärms und der Abnutzung sind es auch Jungfamilien und Alleinerzieher, die bei der Wohnungssuche öfter als andere Extrameter machen müssen. Schreiende Kinder, Gänge voller Kinderwägen oder lebhafte kleine Rabauken, die den Kristallluster der Hofratswitwe darunter zum Wackeln bringen, sind keine Dinge, die die Herzen eines Wohnungsanbieters höher schlagen lassen. Ein gut gemeinter Rat daher: Während bei kleinen Kindern ohnehin Tatsachen geschaffen sind, ist es ratsam den baldigen Kinderwunsch oder eine allfällige Schwangerschaft nicht heraus zu posaunen, wenn die Traumwohnung zum Greifen nahe ist.

4.) Haustiere oft tabu!
Einer der größten Killer, wenn es darum geht, eine neue Wohnung zu ergattern sind zweifellos Haustiere. Warum liegt eigentlich auf der Hand. Vierbeiner wie Hunde und Katzen machen mehr oder weniger Lärm und Schmutz, Wohnungen sind dank Krallen & Kaulust schnell einmal abgenützt und auch die Geruchskomponente kommt hier in vielen Fällen voll zum Tragen.

Letzteres gilt besonders auch für kleinere Nagetiere und auch die Phyton oder Vogelspinne, die dem Nachbar aus dem Terrarium entwischt, wird bei der Hausgemeinde kaum für Entzückung sorgen. Im Fall der Fälle also solche Extras dem möglichen neuen Hausherren bei der Wohnungsbesichtigung nicht gleich aufs Auge drücken. Vorsicht allerdings, denn wenn Haustiere ausdrücklich verboten sind, sollte dieser Wunsch tunlichst auch wirklich respektiert werden.

5.) Juristen & Immobilienexperten – Wissen ist Macht!

Man will es kaum glauben, aber es ist so! Die gutsituierte Klientel ist ja prinzipiell Liebkind von Vermietern. Nicht immer allerdings, denn wer dann über seine Rechte allzu gut Bescheid weiß und dank Fachwissen Wohnungsmängel aufzeigt, der kann schnell lästig und unangenehm werden. Auch ein Formfehler in Verträgen ist schnell zu den eigenen Gunsten ausgelegt und schon ist der Vermieter schnell einmal der Dumme und wer will das schon.

Experten auf dem Gebiet sind daher ein Risiko, das sich nicht wenige Vermieter lieber ersparen, zu Mal doch beispielsweise ein Arzt im Haus gleich viel her und definitiv weniger Probleme macht. Hier gilt also: Eine kreative Jobumschreibung kann, um ein tolles neues zu Hause zu ergattern, einfach kein Fehler sein.

Was bei all diesen Tipps aber auch unbedingt festzuhalten ist: Ein gutes Verhältnis zum Vermieter kann in vielen Situationen Gold wert sein. Unser Tipp daher: Den Hausverstand und die Menschenkenntnis einschalten, wenn es darum geht, was im Sinne des harmonischen zukünftigen Miteinander doch besser erzählt wird und was für die potentielle Traumwohnung zumindest vorerst galant bei der Wohnungsbesichtigung unter den Tisch fällt.

Mit zoomsquare.com kann man übrigens bereits jetzt viele Wünsche wie „begehbarer Kleiderschrank“ oder „hofseitig“ für seine Traumwohnung angeben. Lege jetzt dein Profil an und zoomsquare sucht quer über 400 Seiten für dich nach deiner Traumwohnung! Jetzt suchen.

 

 

 

Bernhard ist der PR Wunderwuzzi von zoomsquare. Kein Buchstabe ist vor ihm sicher, er schreibt auf dem Blog hauptsächlich über die Entwicklung von zoomsquare.