Behandle deinen Rollrasen richtig – die besten 3 Tipps

hund auf rollrasenRollrasen gilt als das Rundumsorglos-Paket für den Gartenbesitzer. Von Anfang an hat man eine dichte und satt grüne Grasnarbe, Unkräuter haben es dadurch besonders schwer sich anzusiedeln. Bereits nach etwa 14 Tagen Anwuchsphase ist der Rasen voll mechanisch belastbar und dem ersten Fußballmatch steht nichts mehr im Wege. Doch ganz Sorglos darf man mit einem Rollrasen dann doch nicht umgehen.

Um sich auch länger als 14 Tage über den schönen Rasen (manche sagen auch Grassode dazu)  zu freuen ist gerade in der Anfangsphase die Pflege und Wässerung besonders wichtig

Tipp 1: Den Rollrasen richtig einwässern

rollrasen sprinkler

Sofort nach dem verlegen benötigt der Rasen sehr, sehr viel Wasser. Beim Abscheren am Feld wird das meiste Wurzelwerk entfernt das der Rasen (wie hoffentlich jeder seit der Volkschule weiß) zur Wasseraufnahme braucht. Gerade bei warmen Temperaturen muss ein frischer Rollrasen 2-3 x täglich intensiv bewässert werden! Dabei reicht es nicht kurz mal mit dem Gartenschlauch über die Fläche zu gehen, vielmehr muss jeder Quadratmeter 20-30 Sekunden lang intensiv „ertränkt“ werden. Er hat erst dann genug Wasser wenn sowohl Unterseite als auch die Erde darunter feucht ist. Dies lässt sich am Anfang einfach durch kurzes Anheben (Bitte nur solange er noch nicht angewachsen ist!) überprüfen.

Tipp 2: Die Fingermethode zur Kontrolle der Feuchtigkeit

rollrasen aufgerollt

Bis jetzt klingt es ja recht einfach: Viel Wasser! Aber Vorsicht, sobald der Rasen angewachsen ist, normalerweise nach 12-14 Tagen, muss die Wassermenge immer weiter reduziert werden. Wird zu viel gewässert sind Pilzerkrankungen und ein ausgedünnter Rasen die Folge.

Ziel sollte sein dass nach 2-3 Wochen nur noch 2-3 mal wöchentlich bewässert wird. Natürlich ist dabei auch der Standort zu berücksichtigen, bei 30 Grad in einem vollsonnigen Garten empfiehlt es sich dann doch etwas mehr zu gießen.

Doch wie stellt man fest ob der Rasen zu viel oder zu wenig bewässert wurde? Dafür ist die sogenannte Fingermethode sehr hilfreich. Einfach einige Stunden nach dem Gießen mit dem Finger ca. 1-2 cm in den Boden bohren. Hier sollte die Erde leicht feucht sein. Ist die Erde oder der Rasenfilz nass wurde definitiv zu viel gewässert. Ist das der Fall sollte die Bewässerung sofort gestoppt und reduziert erst wieder gestartet werden wenn die Oberfläche abgetrocknet ist.

Wird der Rasen stellenweise gelb oder braun hat das Erfahrungsgemäß nicht immer zu bedeuten dass zu wenig bewässert wurde

Besonders bei Untergründen die viel Ton oder Lehm enthalten ist der Rasen oft viel zu feucht. Bei diesen Bodentypen ist besondere Vorsicht geboten. Es empfiehlt sich eher weniger aber dafür öfters zu gießen.

Achtung!: Wird der Rasen stellenweise gelb oder braun hat das Erfahrungsgemäß nicht immer zu bedeuten dass zu wenig bewässert wurde. Ganz im Gegenteil, sehr oft ist die Ursache das zu starke bewässern. Daher immer die Fingermethode anwenden, bevor Maßnahmen ergriffen werden.

Tipp 3: Das richtige Mähen deines Rollrasens

rollrasen rasenmäher

Einige Tage nach dem Anwachsen (wenn sich der Rasen nicht mehr anheben lässt) sollte er unbedingt das erste mal gemäht werden. Dazu den Rasenmäher auf die höchste Stufe einstellen, denn wird der Rasen zu tief gemäht kann es passieren dass die Sonne die Basis des Rasens verbrennt. Danach kann auch hier die Mählänge immer weiter reduziert werden, allerdings nicht niedriger als 3 cm.

Zusätzlich gilt als Faustregel: Je schattiger desto kürzer der Rasen, je sonniger desto länger! Möchte man einen langfristig dichten Rasen haben, muss auch mindestens einmal die Woche gemäht werden.

Ein Rollrasen hat also neben seinen vielen Vorteilen auch ein paar besondere Bedürfnisse. Hat man allerdings die Anfangsphase gut überstanden steht dem Gartenglück nichts mehr im Wege!

Hier findest du eine Anleitung wie du als Heimwerker den Rasen verlegen kannst, wir empfehlen aber auf jeden Fall zunächst den Weg zum Gärtner deines Vertrauens!

https://www.youtube.com/watch?v=VCONtYEERpE

Jürgen Hirschmann kennt sich mit Pflanzen aus – schließlich beschäftigt sich der diplomierte Landschafts- und Gartenarchitekt mit seiner Firma Pflanzplan jeden Tag mit ihnen.