Richtig heizen? Die besten Tipps gibts hier!

richtig heizen katze

 

 

 

 

 

 

 

 

 

CC-BY flickr.com/warper

Es ist Winter, es ist bitterkalt und zu dieser eisigen Jahreszeit will es jeder möglichst angenehm warm in den eigenen vier Wänden haben. Leider belasten viele Menschen ihre Heizkostenrechnung durch einen unbedachten Umgang: Dauerkippen der Fenster, Heizkörper die 24 Stunden am Tag Wärme abgeben, schlechte Wartung,…

Die Liste der vermeidbaren Fehler ist lang. Dieser Blog Post gibt dir einen aufschlussreichen Einblick und nützliche Tipps wenn du richtig heizen willst. Egal ob du in einem Haus oder einer Wohnung lebst, effektiv Energie zu sparen ist untrennbar mit dem Heizen verbunden. Hier kannst du wirklich sparen, was sich direkt in deiner Brieftasche bemerkbar macht. Heizt du deinen Wohnraum wirklich richtig? Willst du deine Kosten senken? Hier findest du die besten Tipps!

Übersicht über den Artikel:

  • Heiztipps für Wohnungen und Häuser
  • Richtig lüften? So gehts!
  • Die größten Fehler beim heizen!
  • Energieförderungen & Heizungstausch: Wie geht das?

Richtig heizen? Das kann jeder!

Nicht nur die Tage werden immer kürzer, auch die Temperaturen scheinen sich nun endgültig der Jahreszeit anzupassen. Leider ist heizen keine billige Angelegenheit. Der Wärmebedarf ist von Raum zu Raum unterschiedlich und unsere Angewohnheiten im täglichen Leben ebenso. Bis zu 40 Prozent der Betriebskosten in Österreichs Haushalten bestehen aus Warmwasser und Heizung. Wenn du also richtig heizen willst, lese die folgenden Ratschläge und du wirst ohne große Mühen einfach und effizient Energie sparen.

heating-949081_960_720

CC-BY https://pixabay.com/TBIT-715211

Tipps fürs richtige Heizen in der Wohnung:

  • Vor Inbetriebnahme der Heizkörper fachgerecht entlüften. Viele kennen dieses nervende gluckernde Geräusch welches Heizkörper oft von sich geben, wenn sie lange nicht in Betrieb waren. Die Luft im Heizkörper führt zu einer ungleichmäßigen Verteilung der Wärmeenergie. Die Zirkulation des Wassers wird dadurch gestört und somit kann auch der Wasserdruck steigen und zu Problemen führen. Deshalb immer entlüften!
  • Wohnräume immer nach Bedarf beheizen! In trockenen ungenutzten Räumen kann man komplett abdrehen oder die niedrigste Stufe wählen.
  • Im Wohnzimmer (im Schnitt der größte Raum der Wohnung) kann durch eine Reduktion der Temperatur über Nacht zwischen 20% und 30% der Kosten eingespart werden.
  • Programmierbare Thermostate können auf das Ventil des Heizkörpers geschraubt werden um eine ideale Wärmeversorgung sicherzustellen.
  • Wände verlieren Strahlungswärme! Um das auskühlen eines Wohnraumes zu verhindern, drehe die Heizung nicht länger als acht bis zehn Stunden ab
  • Wand hinter dem Heizkörper mit einer Isolationsschicht bestücken
  • Bei alten Fenstern Dämmungsmaterial in Zwischenfenster legen

Tipps fürs Heizen im Haus:

  • Energiebedarf der Raumheizung und passende Brennstoffmenge berechnen
  • Emissionsgrenzwerte beachten – Die Holzfeuchte sollte immer unter 25 % liegen!
  • Gerätetausch bei veralteten Geräten überdenken
  • Länder- und Bundesförderungen sind in Österreich unterschiedlich!

Richtig lüften? so gehts:

Es empfiehlt sich vor dem Lüften der Wohnung die Heizkörper abzudrehen um einen kompletten Lufttausch zu ermöglichen. In der kalten Jahreszeit sollte man zwei bis vier mal pro Tag Stoßlüften. Dadurch vermeidest du Tauwasser und Feuchtigkeit, die einen guten Nährboden für Schimmel bilden. Fenster dauerhaft zu kippen ist einer der größten Wärmekiller im Haushalt. Stoßlüften hingegen sollte man also mehrmals am Tag. Um nicht zu viel Wärme zu verlieren, sorge immer für guten Durchzug und lüfte maximal zehn Minuten. Dann sollten die Heizkörperventile wieder auf vorherige Stufe gestellt werden um ein angenehmes Raumklima zu garantieren. Kondenswasser an Fenstern ist meist ein Zeichen für falsches Lüften und/oder falsches Heizen.

Tipps zum Lüften:

  • Stoßlüften und Querlüften!
  • maximal 5 – 10 Minuten
  • zwei bis vier mal pro Tag
  • Dauerkippen der Fenster vermeiden

richtig heizen holz

CC-BY https://pixabay.com/de/users/weinstock-25534/

Die größten Fehler beim Heizen!

Überheizen von Wohnräumen führt nicht nur zu unglaublich hohen Kosten sondern kann auch negative gesundheitliche Auswirkungen haben. Durch trockene Luft werden Schleimhäute gereizt und diverse Krankheiten können die Folge sein. Wird die Wohnung falsch gelüftet, erzeugt zu wenig Frischluft schnell Schimmel. Die Luftfeuchtigkeit in Wohnräumen sollte zwischen 35% und 65% liegen. Dauerkippen eines Fensters kann bis zu 200 Euro an Mehrkosten verursachen und sollte in kalten Monaten vermieden werden. Zu langes Stoßlüften kühlt die Wände aus und sollte ebenso unterlassen werden wenn man richtig heizen will. Dadurch wird viel Energie verwendet um die Raumtemperatur und Wandtemperatur wieder herzustellen. Eine regelmäßige Wartung der Geräte ist zu empfehlen.

nützliche Tipps zur Fehlervermeidung:

  • Überheizen kann schlecht für die Gesundheit sein!
  • Schimmelbildung durch richtiges lüften vermeiden
  • Dauerkippen kann bis zu 200 € pro Jahr kosten – also vermeiden
  • regelmäßige Wartung der Geräte

Heizungstausch und Wohnraumsanierung

Es gibt unterschiedliche beantragbare Energieförderungen und Umweltförderungen in Österreich. Da diese Fördermaßnahmen auf Bundes- und Landesebene unterschiedlich sind, sollte man sich direkt mit der zuständigen Behörde in Verbindung setzen. Thermische Gebäudesanierungen werden ebenso gefördert wie die Anschaffung neuer Heizungsanlagen.

https://www.youtube.com/watch?v=R_3jlbKPixA