Sommerfrische zuhause – Klimaanlage in den eigenen vier Wänden

Klimaanlage zuhause

Tropische Temperaturen über mehrere Wochen hinweg sind im österreichischen Sommer keine Seltenheit mehr. Dachgeschosswohnungen können da schon mal zur Sauna mutieren, doch mit einer Klimaanlage kriegst du das in den Griff! Wir liefern dir alle Facts dazu.

Seit Anfang der 1980er wird es bei uns kontinuierlich wärmer und ein Hitzerekord jagt den nächsten. Kein Wunder also, dass immer mehr Österreicher der Hitze des Sommers entfliehen wollen, indem sie sich eine Klimaanlage in den eigenen vier Wänden installieren lassen. Kühlen im Sommer ist heute auch in unseren Breiten schon so normal wie Heizen im Winter. Interessiert? Wir erklären dir, worauf es bei einer Klimaanlage für zuhause ankommt.

„Die Hitze der Stadt ist im Sommer brutal“ – Reinhard Fendrich

Welche Gerätetypen gibt es?  

Klimaanlagen gibt es in verschiedenen Bauweisen und Ausführungen. Vom kleinen, mobilen Standgerät über gängige Split-Klimageräte bis hin zu kompletten Klimasystemen für mehrere Räume.

Während mobile Standgeräte wegen ihrer Lautstärke und hohem Stromverbrauch tatsächlich nur für den kurzfristigen Einsatz ausgelegt sind, sind Split-Geräte für den Einsatz in Privathäusern die Norm. Solche Split-Klimaanlagen bestehen aus einem Innen- und einem Außengerät, die mit Kupferrohren verbunden sind. Je nachdem, ob nur ein Raum oder mehrere Zimmer klimatisiert werden sollen, können auch mehrere Innengeräte an einem Außengerät hängen.

Klimaanlage zuhause

Moderne Klimaanlagen mit Wärmepumpen-Bauweise können außerdem neben dem Kühlen im Sommer auch das Heizen in der Übergangszeit übernehmen.

Waren Klimaanlagen früher oft noch als laute Stromfresser verschrien, arbeiten moderne Geräte recht leise und sehr energieeffizient. Luftfilter sorgen zudem für staub- und pollenfreie Luft, was gerade für Allergiker besonders wichtig ist.

Auf was sollte man beim Kauf einer Klimaanlage achten?

Welches Klimagerät das passende für dein Zuhause ist und wo es am besten montiert werden sollte, hat vor allem mit den räumlichen Gegebenheiten in deiner Wohnung oder deinem Haus zu tun.

Daher sollte ein Fachmann nicht nur die Montage übernehmen, sondern schon bei der Planung und Auswahl der Klimaanlage  mit an Bord sein. Er macht sich vor Ort ein Bild der Räumlichkeiten, berechnet die nötige Kühllast und kann zuverlässig sagen, wo der beste Standort für das Gerät ist.

Denn vor allem die richtige Berechnung der Kühllast ist wichtig für die Dimensionierung der Klimaanlage. In deren Berechnung fließen solche Dinge ein, wie Raumgröße, Fensterflächen, Gebäudeisolierung oder die Anzahl der Personen, die sich im Normalfall im Raum aufhalten. So wird sichergestellt, dass die Klimaanlage auch genügend Leistung für ein angenehmes Raumklima hat, aber gleichzeitig energieeffizient arbeitet.

Klimaanlage zuhause

Tipps für den Betrieb deiner Klimaanlage

  • Die ideale Raumtemperatur liegt bei etwa 22-25° Celsius. Die Raumtemperatur sollte je nach Tätigkeit (Bewegung oder Sitzend) nicht mehr als 12-15 Grad Celsius von der durchschnittlichen Körpertemperatur 36-37° C abweichen.
  • Eine jährliche Wartung vom Fachmann sorgt für optimale Leistung und lange Lebensdauer
  • Bei Dauerbetrieb des Geräts im Sommer Filter regelmäßig reinigen

Klimaanlage zuhause

Unser Fazit

Eine Klimaanlage sollte eine langfristige Investition sein: Ein gutes Markengerät hält in der Regel 15 Jahre und mehr. Achte deshalb bei der Auswahl eher auf Qualität, Leistung und Energieverbrauch des Geräts als auf den Preis und wende dich an einen Fachmann. In der Regel entpuppen sich vermeintliche Schnäppchen aus dem Elektromarkt oder dem Internet schnell als Reinfall. Lieber einen Experten zu Rate ziehen und auf ein Markengerät von etablierten Herstellern setzen.

Markus Paschl ist Geschäftsführer von Wiesmayr Klimatechnik. Seit mehr als 30 Jahren sorgt das Traditionsunternehmen mit Standorten in Linz & Wien mit maßgeschneiderten Klimalösungen für Wohlfühlklima.

Mehr Infos unter https://zwei.at