Grunderwerbsteuer 2016 – es wird teuer

grunderwerbsteuer 2016Die Grunderwerbsteuer wurde im Rahmen der Steuerreform 2015/2016 novelliert. Das heißt leider auch, dass auf Immobilienbesitzer und Erben größere Veränderungen zukommen. Und zwar schon mit 1. Jänner 2016. Die wichtigsten Fakten findest du in diesem Blog Post.

Überblick über den Inhalt:

  • Steuersatz auf den Grundstückswert
  • Die drei Berechnungsformeln für den Grundstückswert
  • Der Hochrechnungsfaktor in den Wiener Bezirken und im Überblick
  • Dein Steuerberater oder Rechtsanwalt beraten dich

Die Änderungen bei der Grunderwerbsteuer werden vor allem Familien treffen, die Immobilien an ihre Familienmitglieder weitergeben werden, sei es durch Schenkung oder durch Vererben. Während die Bemessungsgrundlage der Grunderwerbsteuer bisher der dreifache Einheitswert (2% Steuer innerhalb der Familie) war, so wird bei der neuen Berechnung der Grundstückswert herangezogen.

Basierend auf dem Grundstückswert resultiert dann folgender Steuersatz für die Weitergabe einer Immobilie innerhalb der Familie. Wobei der Steuersatz stufenweise festgesetzt ist:

Grundstückswert in € Steuersatz
0 bis 250.000 0,5 %
250.001 bis 400.000 2,0 %
ab 400.001 3,5%

Die Grunderwerbsteuer 2016 – der Hochrechnungsfaktor

Den Grundstückswert kann man nun mit 3 unterschiedlichen Methoden berechnen. Hier findest du den Grunderwerbsteuer Vergleichsrechner der ÖRAK. Dieser hilft einen groben Überblick über die Kosten der Grunderwerbsteuer zu bekommen und hilft bei der Entscheidung, ob eine Übertragung deiner Immobilie innerhalb der Familie noch vor der Grunderwerbsteuer NEU sinnvoll ist.

  1. Immobilienpreisspiegel (71,25% des Immopreisspiegels der WKO Österreich)
  2. Ein Schätzgutachten (kontaktiere uns per E-Mail für Unterstützung: info@zoomsquare.com)
  3. Formel für die Berechnung des Grundstückwertes inkl. dem Hochrechnungsfaktor

    [(anteilige) Grundfläche x 3-fachem Bodenwert pro m² x Hochrechnungsfaktor]
    +
    [Nutzfläche bzw. (anteilige) gekürzte Bruttogrundfläche x Baukostenfaktor x Bauweise-/Nutzungsminderung x Altersminderung]

Hochrechnungsfaktor für Wiener Bezirke

Wir haben für dich die Hochrechnungsfaktor Tabelle visualisiert, als ersten Schritt einmal für alle Bezirke in Wien. Melde dich für unseren Blog Newsletter an um exklusiv zu erfahren, wann unsere interaktive Hochrechnungsfaktor Karte online geht!

Interessant ist dabei auf den ersten Blick, dass der Hochrechnungsfaktor für Floridsdorf  (x7) und Donaustadt (x6,5) fast auf dem selben Niveau liegen wie in Döbling (x7). Die Bezirke mit dem geringsten Hochrechnungsfaktor (x1) sind Rudolfsheim-Fünfhaus sowie Neubau. Hier ist die Übertragung von Immobilien ca. gleichteuer wie mit der alten Berechnung.

grunderwerbsteuer 2016 hochrechnungsfaktor wien

Grunderwerbsteuer 2016 – solltest du jetzt deine Immobilien verschenken oder über eine Weitergabe nachdenken?

Die wichtigste aller Fragen, ist es besser auf die Grunderwerbsteuer NEU zu warten und dann die Immobilie verkaufen oder verschenken, oder solltest du nicht auf die Steuerreform warten und gleich die Immobilien weitergeben. Wir können es dir leider nicht genau sagen, da es von Fall zu Fall abhängig ist, auf jeden Fall solltest du aber deinen Rechtsanwalt oder Steuerberater kontaktieren!

Hier findest du den Grunderwerbsteuer Vergleichsrechner der ÖRAK. Dieser hilft einen groben Überblick über die Kosten der Grunderwerbsteuer zu bekommen und hilft bei der Entscheidung, ob eine Übertragung deiner Immobilie innerhalb der Familie noch vor der Grunderwerbsteuer NEU sinnvoll ist.

Berni freut sich über jeden Kommentar unter seinen Blog Beiträgen. Er schreibt regelmäßig über spannende Themen rund um die Wohnungssuche.