Die Top 10 Geheimtipps am Weg zur Genossenschaftswohnung!

genossenschaftswohnung


Genossenschaftswohnungen sind in Österreich ein heiß begehrtes Gut. Gerade darum ist es besonders wichtig, hier immer einen Schritt voraus zu sein. Genau dafür haben wir von zoomsquare.com erstmals überhaupt in Österreich mehr als 30 Interviews mit erfolgreichen Besitzern und Mietern von Genossenschaftswohnungen geführt. Was waren für sie in der Praxis die entscheidenden, von vielen oft gar nicht bedachten Erfolgsfaktoren? Wie kommt man wirklich schneller zu einer Genossenschaftswohnung und worauf sollte man generell bei der Suche achten? Das Resultat sind die geballten Top 10 Geheimtipps am Weg zu Genossenschaftswohnung:

1. Regelmäßig Websites checken

Als Suchender oder Suchende sollte man auf jeden Fall alle paar Wochen unsere A-Z Liste der Genossenschaften  (brandneues Update mit User-Inputs) zur Hand nehmen und regelmäßig nach Neuigkeiten checken. Die Websites, zugegeben nicht alle am neuesten Stand, sind oft der erste Ort, an denen neue Projekte bekannt gegeben werden, mitunter noch früher beispielsweise als bei Wiener Wohnen. Eine Favoritenliste im Internetbrowser mit allen relevanten Seiten spart hier Zeit  und erleichtert die Arbeit deutlich.

2. Doppelt hält besser

Parallel zur Anmeldung beim Wohnservice Wien ollte man sich unbedingt auch für dasselbe Projekt beim jeweiligen Bauträger anmelden.  Auch für dieselbe Wohnung. Warum? Genossenschaften veröffentlichen ihre Projekte selbst zumeist in einem viel früheren Stadium als das Wohnservice Wien.  Außerdem hat der Bauträger oft noch zusätzliche Kontingente, für die man sich zusätzlich bewerben kann.

3.Hartnäckigkeit & lästig sein hilft – nur Vormerken reicht nicht!

Bei allen Genossenschaften vormerken und warten bis sich jemand meldet? Mitnichten! Eine unserer Befragten hat sich bei zwei Dritteln der Genossenschaften vormerken lassen und innerhalb von 1,5 Jahren keine einzige Verständigung über eine Wohnung bekommen. Es gilt also: Selbst ist der Mann und die Frau!

Normalerweise keine Tugend, nur bei der Suche nach Kindergartenplätzen und Genossenschaftswohnungen gesellschaftlich akzeptabel: Eine Nervensäge sein und nicht abwimmeln lassen! Zusätzlich zur Recherche auf den Websites der Genossenschaften sollte man auch regelmäßig dort anrufen und mitunter einfach mal vorbei schauen, wenn es Sinn macht. Hartnäckig bleiben und zeigen, dass man wirklich interessiert ist, heißt die Devise. Einfach nachfragen, wie der momentane Stand ist, wie weit man auf der Vergabeliste ist, ob man schon vorgerückt ist oder ob vielleicht irgendwo jemand auszieht oder gerade kurzfristig etwas frei geworden ist. Es gibt tausende mögliche Fragen.

4. Augen auf in der Stadt! Baustellen, Plakate & Co.

Meist ist man eh genau dort unterwegs, wo man gerne wohnen möchte. Da heißt es Ausschau halten nach interessanten Wohnanlagen, die sich gerade im Bau befinden oder bei denen zumindest schon das Areal abgesperrt ist und ein Plakat des Bauträgers hängt. Internetadresse und Telefonnummer aufschreiben, daheim recherchieren und gleich kontaktieren.

5. Internetseiten, Foren & Facebook Communities  sind Trumpf!

Zusätzlich zu den Webseiten der Genossenschaften gibt es viele weitere Internetseiten & Foren (z.B. Googlesuchanfrage „Genossenschaftswohnung+Forum“), die gute Anlaufpunkte für Suchende sind. Ebenfalls ein heißer Tipp sind sehr aktive und hilfreiche Facebook-Gruppen wie  z.B. „Genossenschaftswohnung Wien“ mit mehr als 8.000 Mitgliedern, in der sich Suchende und Besitzer austauschen. Nirgendswo sonst ist man derzeit so schnell am letzten Stand, wann und wo etwas frei wird. Schon bald wird übrigens auch zoomsquare.com den expliziten Suchwunsch „Genossenschaftswohnung“ anbieten, mit dem dann über 600 Immobilienseiten aus ganz Österreich nach Genossenschaftswohnungen durchforstet werden.

6. Genug Zeit für deine Genossenschaftswohnung einplanen

Von heute auf morgen in die Genossenschaftswohnung einziehen? Das wird nicht funktionieren. Befindet man sich in akuter Wohnungsnot, ist eine Genossenschaftswohnung höchstwahrscheinlich nicht der schnellste Weg zum Ziel. Besser ist es da, erstmal in eine normale Mietwohnung zu ziehen und nach dem perfekten Genossenschaftsobjekt in Ruhe Ausschau zu halten.

7. Der frühe Vogel fängt den Wurm – schnell und flexibel sein

Je früher man sich bei den Bauträgern direkt anmeldet, desto besser. Wichtig ist es auch schnell zu sein, sobald man die Benachrichtigung erhält, dass nun die Vergabe der Wohnungen beginnt. Wer sich hier sofort Termine vereinbart, hat einen Startvorteil und eventuell eine größere Auswahl bei den verfügbaren Wohnungen.

8. Baubeschreibungen genau lesen

Neue Genossenschaftswohnungen werden oft unter großem Kostendruck gebaut, was sich letztendlich auch in der Wohnungsausstattung niederschlägt. Insbesondere was Bodenbeläge (mitunter Teppich) und Fliesen betrifft, empfiehlt es sich, ganz genau zu lesen bzw. nachzufragen. Wie ist das Haus technisch ausgestattet (z.B. Haus-Satellitenanlage oder Glasfaser)? Welche Gemeinschaftsräume/Garagen stehen zur Verfügung? Etc. Oft hat man hier noch Mitspracherecht bzw. kann für einen Aufpreis eine hochwertigere Ausstattung bekommen.

9. Einkommensgrenzen beachten

Werden Genossenschaftswohnungen von der Stadt vergeben, so gelten Einkommensgrenzen bzw. ähnliche Regeln wie bei der Vergabe von Gemeindewohnungen. Das bedeutet, dass man als alleinstehende Person, auch wenn man es sich leisten könnte, oft nur Wohnungen bis zu einer bestimmte Größe bekommt. Noch einmal andere Verdienstgrenzen gibt es bei Smart-Wohnungen bzw. supergeförderten Wohnungen. Hier geht es aber bereits in den geförderten Wohnbau außerhalb des Genossenschaftsmodels, den wir bei zoomsquare bald gesondert näher beleuchten werden.

10. Kaufoption Ja oder Nein? Gut überlegen!

Wichtig bei der Suche: Erwirbt man mit dem Genossenschaftsanteil auch gleich eine Kaufoption auf die Wohnung oder nicht? Hier sollte man sich fragen, wie langfristig die Wohnlösung denn sein soll. Nach ein paar Jahren schon wieder ausziehen? Dann einfach die günstige Miete dazu nutzen, Geld für etwas Größeres zu sparen. Auf der Suche nach etwas wirklich Langfristigem? Vorsichtshalber nach Genossenschaften mit Kaufoption Ausschau halten.

Letzte Woche haben wir euch also bereits den Schritt für Schritt-Guide zur Genossenschaftswohnung & alle Genossenschaften Wiens auf einen Blick präsentiert. Mit dieser Woche habt ihr dank der „Top 10 Geheimtipps am Weg zur Genossenschaftswohnung“ den vielleicht entscheidenden Vorsprung im Rennen um die eigene Genossenschaftswohnung. Und in der kommenden Woche kommen dann konkret erfolgreiche Besitzer von Genossenschaftswohnungen in und rund um Wien zu Wort. Familien, Pärchen oder auch Singlehaushalte aus diversen Preisklassen erzählen anhand konkreter Beispiele von ihrer eigener Suche, den größten Herausforderung und ihren wichtigsten Erfahrungen.

Wer Lust hat, dafür noch seine ganz persönlichen Erfahrungen einzubringen,  – einfach eine Mail an bernhard@zoomsquare.com . Auch eure wertvollen Inputs, Feedback und Gedanken fließen mit ein.

 

Katharina Lehner hat zoomsquare im Internet entdeckt, als sie nach Start-ups gesucht hat. Seitdem ist sie immer wieder mit an Board, wenn es um Texte geht. Seit einiger Zeit schreibt sie hier regelmaessig mal informative, mal lustige Blogartikel. Hauptberuflich macht sie etwas mit Medien und dem Internet.