Die richtige Inszenierung deiner Bilder Zuhause – Ratschläge zur Wahl des Materials

2 copyDer Sommer geht langsam dem Ende zu, der Urlaub war der Wahnsinn und jetzt bist du wieder zurück in deinen eigenen vier Wänden, die definitiv auch eine Auffrischung verdient haben. Ein neues Bild gehört an die Wand.

Du hast bereits eins gefunden, das dir gefällt, oder du möchtest ein selbst erstelltes ausarbeiten lassen. Immer häufiger findet man die Begriffe Fotoabzug unter Acrylglas, Kaschierungen auf Aluminium Dibond oder Fine Art Print. Es klingt alles sehr spannend aber es ist recht schwer zu verstehen, worin sich die Materialien unterscheiden und auch zu wissen, welches Material das geeignete für meinen Raum ist. Unterschiedliche Größen beeinflussen das Ergebnis, nicht jedes Motiv ist für jede Ausarbeitung geeignet und nicht jedes Material passt sich der Stilrichtung an. Hier eine kleine Hilfestellung bei der Auswahl:

1. Fine Art Print

Ein Fine Art Print ist ein hochwertiger Pigmentdruck auf einem Fotopapier. Dabei ist die Wahl des richtigen Papiers ein wichtiger Faktor. Denn die Anmutung der Oberfläche wirkt sich nicht nur auf das Motiv selbst, sondern auch auf den gesamten Raum aus. So haben sogenannte „Cotton Rags“ (dt. Baumwoll-Lappen), also Papiere mit groben Baumwollstruktur eine sehr künstlerische, dezente Wirkung. Dem gegenüber stehen hochwertige Fotopapiere (meist „Baryt“ bezeichnet), welche durch ihre seidig-elegante Körnung und einem enorm breiten Farbspektrum brillieren. Oftmals empfiehlt es sich eine kompetente Beratung oder die Erstellung des ein oder anderen Druckmusters. Wobei meist gilt: für Illustrationen oder Zeichnungen eignen sich matte Materialen mit Baumwollanteil und einer feinen Struktur; für Fotografien eignen sich seidenmatte Barytpapiere. Dabei hat sich das Sortiment von Hahnemühle als sehr umfangreich erwiesen.

Den Fine Art Print kann man in allen Größen haben. Wichtig ist in jedem Fall, dass die Auflösung des Fotos oder der Grafik hoch genug ist. Auch hier gilt: vor der Produktion auf Nummer Sicher gehen und sich bei Unklarheiten mit dem Produzenten beraten.

Wenn du dich für einen Fine Art Print entschieden hast, kann er zusätzlich gerahmt werden. Ideen zur passenden Rahmung findest du hier (link zum letzten Zoomsquare Eintrag).

fineart copy

2. Direktdruck oder Kaschierung auf Aluminium Dibond

Als Aluminium Dibond bezeichnet man eine Verbundplatte aus Hartstoffkunstkern und zwei Aluminiumplatten. Aufgrund der besonders guten Farbwiedergabe und ihrer Langlebigkeit werden die Platten sehr oft in Museen und bei Fotoausstellungen verwendet. Es sorgt für einen modernen, coolen Look im Raum. Das Material kann entweder direkt bedruckt werden oder ein Fine Art Print wird auf die Platte geklebt, das wäre die sogenannte Kaschierung. Du brauchst für eine Aluminium Dibond Platte nicht unbedingt einen Rahmen, denn sie kann direkt an die Wand gehängt werden. So kommt die matte Oberfläche meist sehr gut zur Geltung. Das Gewicht des Aluminium Dibonds ist im Verhältnis zu Acrylglas oder gerahmten Bildern sehr leicht, und somit eignen sich auch sehr große Formate in dieser Produktionsart. Die Platten sind meist 3-5mm dick.

Aluminium Dibond ist ideal für Fotos. Die Anmutung ist sehr technisch. Mit einer Schattenfugenleiste wird der Eindruck etwas sanfter und die Farbe der Leiste kann an den Raum angepasst werden.

dibond copy

3. Fotoabzug oder Direktdruck hinter Acrylglas

Acrylglas ist ein synthetischer, transparenter Kunststoff. Dieses Material wird ebenfalls meist direkt bedruckt werden oder es wird ein Fotoabzug hinter das Glas kaschiert. Möchtest du mittels Farbkontrasten Akzente setzen, so eignet sich dieses Material, denn es unterstreicht kräftige und farbintensive Motive. Bei hochwertigen Produktionen wird hinter die Acrylglasplatte eine weitere Aluminium Dibondplatte montiert. Somit erhält die Platte mehr Stabilität. Üblicherweise verwendet man 3 bis 10 mm dicke Acrylglasplatten. Das Material ist sehr langlebig und äußerst widerstandsfähig.

Durch das Acrylglas erhält man eine Spiegelung und so sollte man dieses Material bei Großformaten eher spärlich im Raum einsetzen. Eine zu hohe Anzahl an großformatigen Acrylglasbildern in ein und demselben Raum können eine Unruhe verursachen und die Wirkung hebt sich gegenseitig auf.

Acrylglas wirkt erst ab einer Größe von 50x60cm, kleiner wirkt eher unscheinbar und nicht besonders hochwertig. So wie bei Alu Dibond kann eine Schattenfugenleiste an das Bild angepasst werden.

acryl copy

4. Leinenbild

Bei dieser Methode wird das Bild direkt auf den Leinwandstoff gedruck und anschliessend auf einen Holzkeilrahmen gespannt. Das Leinen hat eine grobe Struktur und somit passt es gut zu gemalten Werken oder zu ausgewählten Illustrationen aber nicht zu Fotografien oder grafischen Arbeiten mit scharfen Linien. Die Oberfläche ist matt und der Druck ist lichtecht. Zusätzlich kann noch eine Firniss angebracht werden.

Das Leinenbild kann in allen Variationen gerahmt werden.

Flo Hildwein ist Gründerin und Geschäftsführerin der Online Kunstgalerie INSPiKED. Die Marketingexpertin hat sich dazu entschlossen, nach über 10 Jahren in Großunternehmen ihre Leidenschaft zum Beruf zu machen und leistbare zeitgenössische Kunst online zu vertreiben und jungen unbekannten Künstlern eine Plattform zu bieten.