4 Tipps für dein Urlaubsparadies am Balkon

David Ohmer (CC-BY)

David Ohmer (CC-BY)

Der Sommer rückt näher, es wird immer heißer und am liebsten wird die Zeit im Freien verbracht. Öffentliche Plätze sind in Wien um diese Jahreszeit dezent überfüllt, das nötige Kleingeld für einen Urlaub im Ausland hat man gerade nicht zur Verfügung und das Privileg eines eigenen Gartens hat auch nicht jeder. Doch gäbe es so viele Möglichkeiten seinen eigenen Balkon in ein kleines gemütliches Pflanzenparadies zu verwandeln. Wie du das in ein paar Schritten schaffst zeigen wir dir jetzt:

1) Aufräumen !

Als erstes sollte der Balkon zusammengeräumt und geputzt werden, denn nur mit Stil lässt es sich am schönsten sonnenbaden. :)
Wurde das erledigt, sollte Maß genommen werden, damit später Sitzmöglichkeiten oder andere Möbel platziert werden können.

2) Möblieren !

Für einen schmalen, aber länglichen Balkon empfiehlt es sich Möbel zu kaufen, welche zusammengeklappt werden können, sodass z.B. der Durchgang nicht behindert wird. Ein preiswertes Model findet man zum Beispiel bei IKEA: APPLARÖ (1 Tisch, 2 Klappstühle, aus Holz) . Der Tisch ist groß genug für den Laptop, das Essen oder diverse Pflanzen.

(c) IKEA APPLARÖ

(c) IKEA

Wer nette oder am besten keine Nachbarn hat ;-), kann das Ganze noch mit einem kleinen aber feinen Kohlengrill abrunden. Falls du (leider) doch Nachbarn hast, dann schau dir unseren Blogpost rund um das Thema Grillen am Balkon an, dann kann dir nicht mehr viel passieren.

(c) IKEA LILLÖN

(c) IKEA LILLÖN

3) Es grünt so grün !

Aber… es können noch so viele Möbelstücke platziert werden, es würde trotzdem etwas fehlen. Nämlich etwas Grün und schöne Übertöpfe.

(C) IKEA PAPAJA

(C) IKEA PAPAJA

Doch was soll man kaufen oder einsetzen? Was kann man damit tun? Und was brauch man alles dafür? Für die Köche unter uns empfehlen sich z.B.: Schnittlauch, Basilikum, Kopfsalat oder andere Kräuter und Gemüsesorten.

Tipps zum richtigen Anpflanzen

Schnittlauch:

Einen Topf, der unten Abzugslöcher hat, sodass keine Staunässe entsteht und das Wasser in den Übertopf ablaufen kann. Als Erde empfiehlt es sich ganz einfache Pflanzenerde zu nehmen. Beim Besamen sollte aufgepasst werden, dass nicht zu viele Samen in den Topf gestreut werden, denn Schnittlauch
braucht Platz und Luft. Sollten diese Schritte erledigt worden sein, kann der Schnittlauchtopf am Balkon in der Sonne oder einem halbschattigen Bereich stehen.

Zitronenmelisse:

Wer einen Schritt weiter gehen und Kräuter nicht nur zum Würzen verwenden möchte, der kann u.a. Zitronenmelisse anbauen und später daraus einen leckeren Sirup oder Tee machen. Bevorzugt wird wieder ein sonniger bis halbschattiger Standort und ein nährstoffreicher, lehmiger Boden. Wie der Schnittlauch verträgt auch die Melisse keine Staunässe, sodass ein durchlässiger Boden benötigt wird.

Blumen:

Wer es gerne etwas farbenfroher haben möchte, dem empfiehlt es sich Blumen anzusäen.
Dass sie nicht nur als Deko dienen, sondern ebenfalls verzehrt oder anderweitig für den Körper verwenden werden können. Das beste Beispiel dafür ist die Ringelblume! Diese blüht saftig orange und gedeiht üppig. Sie kann als Schnittblume, für Tee oder für Salben verwendet werden. Tee? Salben? Ja! Die Blume ist als Heilpflanze bekannt und dient als hervorragendes Wundheilmittel, da sie antibakteriell und entzündungshemmend ist. Zusammengefasst: eine Allzweck-Pflanze. Anforderungen bezüglich der Bodenbeschaffenheit stellt sie keine besonderen, sodass der Hobby-Gärtner beim Anbau nicht viel schief machen kann.

Hier ein Beispiel für einen besonders üppig wachsenden Kräutergarten mit Löwenzahn, Wilde Möhre, Lieschengras, Zitronenmelisse, Minze und Kamille.

Picture1

Doch was ist eigentlich, wenn ich gar keinen Balkon besitze, sondern „nur“ meine Fensterbretter zur Verfügung habe?
Gar kein Problem! Auch solche Flächen können Ideal zur Anzucht von Gemüse und Kräutern genutzt werden.

4) Achtung !

Worauf muss geachtet werden beim städtischen Balkonien oder „Fensterbrettern“?!

1.) guter Stand. Pflanzen sollten bei Wind nicht runter fliegen und wen verletzen können.
2.) Regelmäßig gießen! Schon beim erstmaligen Vergessen kann die Pflanze ihr Köpflein senken.
3.) Beim Gießen darauf achten, dass der Topf nicht übergeht und das Wasser zum Nachbar runter läuft.
4.) SPASS und FREUDE im eigenen kleinen grünen Reich haben :)

In diesem Sinne,
das zoomsquare Team wünscht euch einen schönen Sommer auf Balkonien!