10 Ideen für die kleine Wohnung

blog-kleineWohnung-01

Kleine Wohnung heißt nicht gleich wenig Platz. Wende diese 10 Tipps an und du wirst das Gefühl haben, in einem Palast zu wohnen.

Wir sind jung (oder auch nicht) und brauchen den Platz und das Geld! Mieten werden aber nicht niedriger und die Kaufpreise für Wohnungen gehen auch nicht runter. Gut, Wien (oder Graz, Innsbruck, Linz, etc.) sind zwar nicht Paris, London oder New York, wo kleinste Appartements größte Stangen an Geld kosten, aber eine 70 qm Wohnung ist auch hierzulande nicht für jeden drin. Was also machen, wenn man wenig Geld ausgeben kann oder will? In WG’s oder Garconnieren einmieten! Gemeinsames Merkmal: Wenig eigener Platz. Doch auch in kleinsten Räumen kann man Platz optimal nutzen, um sich maximal auszubreiten. Hier unsere Tipps:

1. Wohne nach dem Baukastenprinzip!

Zugegeben es braucht schon ein bisschen Hirnschmalz, Willen, Muskelkraft und Kleingeld, um eine Wohnung so smart auszustatten. Doch ist es erst einmal geschafft, ist die kleine Wohnung ein reines Platzwunder. Vielleicht magst du auch nicht deine ganze Wohnung so durchplanen, sondern dir nur bestimmte Elemente abschauen. Am Praktischsten ist wohl die Küche, die einfach geschlossen, anstatt aufgeräumt werden kann. 😉

2. Bette dich hoch!

Wenn das Bett erst mal im oberen Bereich des Zimmers verstaut ist, lässt sich der Platz darunter für so einiges nutzen: TV Lounge, Arbeitsplatz oder begehbarer Kleiderschrank. Bei IKEA findest du günstige und dazu noch hübsche Etagen- & Hochbetten, die dich deinen begrenzten Platz smart nutzen lassen.

Hochbett

Quelle: IKEA

3. Zieh Halbstöcke ein!

Es gibt Bereiche in einer Wohnung, wo man nicht unbedingt stehen muss. Der Schlaf- oder Leseplatz zum Beispiel.

Budapest Appartement

Dieses Airbnb Appartement in Budapest mit Halbstock können wir übrigens persönlich empfehlen. 😉

4. Staple bis unter die Decke!

Quelle: IKEA

Vertikal ist das neue horizontal, Baby!  Mit der ALGOT Serie zum Beispiel kannst du alles bis an die Decke stapeln und es sieht auch noch gut aus. :)

5. Nutze Treppen als Stauraum!

Du kannst ein Regal als Treppe nutzen ODER aber du nutzt die Treppe für Schubladen.

Schubladen in Treppe

Quelle: houz.com

6. Aus einem mach zwei!

Teile deinen Raum. Mit Vorhängen oder Paravents, mit Regalen oder Glaswänden. Vor allem wenn du noch durchsehen kannst, wirst du das Gefühl haben, dein Zimmer sei gewachsen.

Party time! #thecomn

A post shared by Kate Arends (@witanddelight_) on

7. Schau in den Spiegel!

Spiegel machen Räume optisch größer – eigentlich eh klar. Du kannst damit aber auch ein bisschen kreativer werden – wie zum Beispiel am kleinen, stillen Örtchen.

8. Iss an der Bar statt am Tisch!

Eine Bar braucht weniger Platz als ein ganzer Esstisch. Hier ein schönes DIY für eine selbstgemachte Frühstücksbar. Solltest du mal Gäste haben, kannst du ja deinen Schreibtisch umfunktionieren.

9. Geh’ durch den Schrank (nach Narnia)!

Du musst noch einen Schrank ins Zimmer stellen, alle Wände sind aber schon voll? Kein Problem: Pack ihn vor die Tür, schneid‘ hinten ein Loch rein und genieße täglich Märchenfeeling. 😉

Schrank als Tür

Quelle: io9.com

10. Nutze Farben und Nicht-Farben!

Und zum Schluss noch ein lehrreiches Video mit Tipps eines stylishen britischen Herren, dem man in Sachen Farbgestaltung alles glaubt. 😉

Klitzekleine Wohnungen findest du übrigens auf zoomsquare. 😉

Katharina Lehner hat zoomsquare im Internet entdeckt, als sie nach Start-ups gesucht hat. Seitdem ist sie immer wieder mit an Board, wenn es um Texte geht. Seit einiger Zeit schreibt sie hier regelmaessig mal informative, mal lustige Blogartikel. Hauptberuflich macht sie etwas mit Medien und dem Internet.

😛 also ich könnt mir da vorstellen meine kurzen sommersachen aufzuhängen :) lg berni von zoomsquare